Make Time – Jake Knapp and John Zeratsky


Warum ist das Leben so verplant…?

  1. Busy Bandwagon → unendlich viele Aufagben
    • „Verplant“ = Medaille der Ehre
    • Produktivität in jede Minute des Tages quetschen
    • „Wenn ich langsamer werden, falle ich zurück“
  2. Infinity Pools → unendliche Ablenkungen
    • unendlich vieler Content, immer gibt’s was neuen
      • Apps (Insta, TikTok…)
      • Websites
    • der Zeiträuber schelchthin

Ohne ein starkes System müssen wir auf unsere Motivationskraft vertrauen. Wir müssen also ein System bauen, um das wir unsere guten und produktiven Gewohnheiten herum bauen können.

Das 4-Part-Systems

Das Buch ist so aufgebaut, dass man nicht bei Seite 1 anfangen muss, sondern das lesen kann, was einen interessiert.

Das Framework ist drumherum gebaut, sodass man trotzdem überall etwas lernt.

1 Punkt

Der erste schritt ist also einem klar machen, wofür wir Zeit machen wollen. Das ist unser „Highlight of the day“.

Highlight Hypothese: Wenn du jeden morgen ein neues Hihlight setzt, dann wirst du mit hoher wahrscheinlichkeit glücklicher und produktiver sein.

Dieses „Highlight of the day“ kann alles mögliche sein. Von spazieren gehen, ein workout machen oder sonst was…völlig egal.

Das heißt nicht, dass es nur noch diese eine To-Do pro Tag gibt, aber dies ist ein besonderes To-Do, welches am Ende des Tages abgehackt sein sollte, unsere vollste aufmerksamkeit sollte auf unseren Highlight liegen.

Wie JK (Jake Knapp) and JZ (John Zeratsky) im Buch sagen, Der Fokus auf dein tägliches Highlight stoppt den Kampf zwischen den Infinity Pool Ablenkungen und den Busy Bandwagons.

Es wird also ein dritter Weg eingeschlagen, sich bewusst und fokussiert zu entscheiden, wie man seine Zeit verbringt.

Seitdem ich das Buch vor ca. 2 Jahren gelesen habe, habe ich so gut wie jeden Tag auch mein tägliches Highlight aufgeschrieben und abgehackt.

Im Buch reden die beiden auch darüber, wie man das perfekte tägliche Highlight finden kann (falls es so etwas überhaupt gibt) und wie man die Zeit dafür finden kann.

2 Punkt

Der zweite Schritt ist Laser.

Laser Hypothese: Wenn du eine Art Zaun um den Busy Bandwagon und die Infinity Pools baust, wirst du so fokussiert sein, wie ein Laserstrahl.

Wie manage ich meine aufmerksamkeit…?

Wenn du schwer abzulenken bist, dann musst du nicht über die Kraft deiner Motivation nachdenken. Du kannts deine Energie in das „Zeit machen“ stecken, anstelle in das „Zeit verschwenden“.

Es gibt über 40 verschiedene Strategien dafür (ein paar viele für diesen Beitrag aber hier sind ein paar coole), diese könnt ihr auch gerne im Buch nachlesen

Nr. 23 „Skip the Morning-Check-In“

Nr. 30 „Watch out for time craters

Nr. 32 „Turn Distractions into tools“

Nr. 39 „Reset Expectations“

Nr. 50 „Explode your highlight“

Nr. 60 „GO ALL IN“

3 Punkt

Der dritte Schritt ist Energize.

Energize Hypothese: Wenn wir mehr wie ein Prähistorischer Mensch leben, haben wir mehr mentale & physische Energie.

Super wichtig…wenn wir uns mehr auf die kleinen wichtigen Dinge fokussieren, werden wir am ende des Tages produktiver sein als vorher.

Es geht also nicht darum, die beste App oder das beste Gadget zu haben um einen Produktivitätsboost zu bekommen. Wenn wir zu unserer Schlafenszeit ins Bett gehen, gesund essen und Sport machen, sind wir schon super produktiv!

Hier noch ein paar coole Dinge, die ich gelernt habe:

Nr. 70 „Wake up before you caffeinate“

→ unser Körper braucht bis zu 1h um wach zu werden, er kann das alleine und braucht dafür kein Koffein…

Nr.84 „Fake the sunset“

→ unser Körper wird dann müde, wenn er merkt, dass draußen die Sonne untergeht. Doch mit unseren ganzen Display heutzutage ist das schwer… (ich habe dazu einen ganzen Kurs, hier)

4 Punkt

Die ersten drei Schritte würden keinen Sinn machen, wenn wir nicht zu ihn zurückkommen würden.

Deshalb ist der vierte Schritt wahrscheinlich auch der wichtigste, Reflect.

Jeden Abend (versuche) ich in Notion mit einem fertigen Template (basierend auf dem Buch) auf mein Tag zurück zu blicken.


Am Ende müssen wir alle dennoch unsere eigene Routine finden. Wir müssen rumprobieren und falls etwas mal nicht klappt, dann ist das nicht schlimm! Dann wissen wir wenigstens, wo noch Luft nach oben ist.


Kaufe das Buch bei Amazon:

Das Original „Make Time“ (Englisch)
Die deutsche Version „Mehr Zeit“

Veröffentlicht von Maxm Md

I have everything you’ve ever wanted

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s